Patientinnen
in den Wechseljahren

Diagnostik und Therapie von klimakterischen Beschwerden
Beratungen und Entwicklung von Behandlungsstrategien 

 

Wechseljahresbeschwerden können in unterschiedlicher Art und Weise auftreten. Sie werden von den meisten Frauen ohne besondere Maßnahmen durchlebt. Wenn sie das allgemeine Wohlbefinden oder auch den normalen Alltag stark beeinträchtigen, sollte man sie behandeln. Hier stehen vor allem die unkontrollierbaren Hitzewallungen, Scheidentrockenheit, Stimmungsschwankungen nd Schlafstörungen an erster Stelle. Wechseljahresbeschwerden treten zudem in einem Alter auf, in dem auch andere allgmeine Erkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen oder bsw. eine Erhöhung der Blutfettwerte diagnostiziert werden. Durch eine Hormonbehandlung können auch diese Alterserkrankungen positiv beeinflußt werden.
 
Auf Grund von bekannten Risikofaktoren einer Hormonbehandlung, die für jede einzelne Patientin ermittelt werden müssen, sollte der Ensatz von Hormonen individuell und nur nach entprechender Beratung erfolgen.